Ferien am eigenen See

Unsere Geschichte

Der Siefertshof – sein Name und seine Geschichte

Die Sieferts stammen vom Niederrhein, wie Siegfried, von dem sich ihr Name in seinen vielfältigen Abwandlungen und Schreibweisen ableitet.

Vom Niederrhein und aus Westfalen wanderten einige Sieferts an den Neckar, wo sie schon im 16. Jahrhundert als Hubenbesitzer ansässig waren.

Die „Spurensuche“ führt uns auf die Burg Zwingenberg am Neckar, die im Jahre 1326 erstmals urkundlich erwähnt wird. Maurermeister Syfried und sein Schwiegervater, der Steinmetz Heinrich Isenmenger aus Wimpfen erbauten im Jahre 1410 das „Steinern Haus“ und 1424 die Ringmauer des Schlosses für die Ritter von Hirschhorn. Um 1660 war Hans Sifert kurfürstlich pfälzischer Schlosskommandant auf Zwingenberg am Neckar. Ludwig Heinrich Sifert wurde am 14.07.1650 als Sohn des Hans Sifert auf Zwingenberg geboren. Er wurde Hofbauer auf dem Hohberg. Seine Nachkommen sind Bauern in Obersensbach, Airlenbach, Gammelsbach, Mossau, Reichelsheim im Odenwald, Hetzbach, Dielbach, Vielbrunn, Untersensbach und Finkenbach.

In einem „Beitrag zur Ortsgeschichte von Ober- und Unter-Mossau“ von Stadtarchivar Philipp Buxbaum aus Michelstadt aus dem Jahr 1952 lesen wir Folgendes:

siefertshof-2m

Der heute noch existierende und unter Denkmalschutz stehende Schlussstein des ehemaligen Gesindehauses Hauptstraße 11, das inzwischen einer Straßen-begradigung zum Opfer gefallen ist, zeigt die Inschrift 17 JK 57, und verweist somit auf Johann Georg Kredel, der oben im Gutsnachweis als erster Besitzer genannt ist.

        siefertshof-3m
siefertshof-4m

Das nachfolgende Photo zeigt den ebenfalls im Gutsnachweis genannten Siefertsbauern Georg Jacob Siefert mit seiner Frau Elisabethe, geborene Kredel. Das Paar heiratete am 14. Januar 1836. Im Keilstein am Bundsandstein-gewände des Kellereingangs unter dem Stall hat sich der Bauherr verewigt: G.J. Siefert 1838. Das Photo zeigt das Paar im „Sonntagsstaat“, in der Tracht der Zeit.

siefertshof-5m

Das jetzige Wohnhaus wurde 1898 gebaut von Johannes Weyrauch, dessen Frau Elisabeth die letzte geborene Siefert auf dem Hof war.

siefertshof-6m
um 1900

Adolf Weyrauch und seine Ehefrau Wilma haben den Hof im Jahre 1953 von Vater Adam Jakob Weyrauch übernommen und ihn 1988 an Tochter Ursula und Schwiegersohn Günter Bardohl übergeben. Der Name „Sieferts“ ist uns jedoch über all die Jahre erhalten geblieben.

Das alte Bauernhaus steht heute unter Denkmalschutz. Die Fassade wurde zuletzt 2002 renoviert.

siefertshof-7m
Wo heute das neue Wohnhaus steht, sah es früher einmal so aus:

siefertshof-8m
siefertshof-9m

 

Bei unserem Neubau haben wir besonderen Wert darauf gelegt, ihn in die bestehende Bausubstanz zu integrieren und den Stil der geschlossenen fränkischen Hofreite zu erhalten.

siefertshof-10m